Dienstag, 18. Februar 2020

Biomechanik? Funktionelle Anatomie!

Anatomie beschreibt, was ist
Funktionelle Anatomie beschreibt die Anatomie in Bewegung, die Interaktionen ihrer Teile und ihre Reaktionen auf Bewegung und Belastung.
Biomechanik versucht, die funktionelle Anatomie mit den Begriffen der klassischen bzw. technischen Mechanik zu beschreiben. 
Biomechanisch begründete Bewegungslehren schaffen mechanistische Bewegungsbilder.
Mechanistisches Bewegungsbilder beschränken die Bewegungsmöglichkeiten eines Lebewesens auf einen Bruchteil seines Bewegungspotenzials.
Die Beschränkung der Bewegungsvielfalt in Verbindung mit mechanistischen Bewegungsideen führt zu pathogenen Bewegungsmustern.
Aus pathogenen Bewegungsmustern entwickeln sich Pathologien.
...

Die Definition für Biomechanik findet sich unter anderem hier:

"Biomechanik, Zweig der Biophysik, in welchem die Konstruktionen der belebten Welt (vor allem großer mehrzelliger Tiere und Pflanzen) mit den Begriffen der klassischen bzw. technischen Mechanik beschrieben und analysiert werden." (Spektrum der Wissenschaft)

„Die Biomechanik ist die Anwendung mechanischer Prinzipien auf biologische Systeme, biologisches Gewebe und medizinische Probleme.“
Biomechanik – Definitionen, Aufgaben und Fragestellungen
Hans Albert Richard
Gunter Kullmer

Weitere Texte von mir zum Thema Sprache und Definitionen:
https://die-pferde-sind-nicht-das-problem.blogspot.com/2020/01/biotensegrity-und-spannung.html
https://die-pferde-sind-nicht-das-problem.blogspot.com/2020/02/wissenschaft.html
https://die-pferde-sind-nicht-das-problem.blogspot.com/2020/01/biotensegrity-sprache-und-sprachen.html
https://die-pferde-sind-nicht-das-problem.blogspot.com/2019/12/biomechanik-gibt-es-nicht.html
https://die-pferde-sind-nicht-das-problem.blogspot.com/2018/12/griechisch-latein-und-fachchinesisch.html

Keine Kommentare: