Dienstag, 28. Januar 2020

Biotensegrity Pioneers und Visionaires*

Die Vision:
Die Gründung einer Gemeinschaft, die dem Austausch zum Thema Biotensegrität dient, mit einer Plattform, auf der sich alle sinnvoll vernetzen, Fragen stellen und Thesen posten können. 
Eine Gemeinschaft, in der Praktiker und Theoretiker, Wissenschaftler und Laien eine gemeinsame Sprache finden, die alle Bereiche dessen, was Biotensegrität bedeutet, darstellen kann.

Eine Gemeinschaft, die "Verständnis, Akzeptanz und Bewusstsein schaffen kann für Biotensegrität als Potenzial, als allem Leben zugrunde liegende Struktur und Bauweise, als innewohnende Idee im platonischen Sinne, als Prämisse für weiterführende Annahmen, als Alternative zum Erklärungsmodell der Biomechanik, als physiologische Reaktionsweise auf die Umwelt, als Bewegungsidee und Behandlungsgrundlage." **


Warum diese Gemeinschaft?
Das Wissen um Biotensegrität und die sich aus diesem Wissen ergebenden Konsequenzen - im Gegensatz zum Festhalten an mechanistischen Erklärungen - sind das eigentliche Unterscheidungsmerkmal zwischen Therapeuten, Trainern, Medizinern, Forschern, Sportlern etc. 
Diese Gemeinschaft soll die Biotensegrity Pioneers und Visionaires aus allen Bereichen zusammenbringen, denn "everything is Biotensegrity, you find it everywhere." (Steve Levin)

Was sind die Ziele?
Die Vorträge im Rahmen des internationalen Treffens der Biotensegrity Interest Group in Gent 2019 ließen ein unglaubliches Potenzial erkennen, das es wert ist, dass wir auch hier in Deutschland und in den anderen deutschsprachigen Ländern eine gemeinsame Terminologie finden, um uns über diese Erfahrungen, Erkenntnisse, Thesen und wissenschaftlichen Belege auszutauschen.
Damit die Idee Biotensegrität Fuß fassen kann, brauchen wir passende Begriffe in unserer Muttersprache, die andererseits wieder kompatibel sein sollten mit den englischen Ausdrücken.

Der verbale Ausdruck von Bewegungsgefühl muss sich verbinden mit der korrekten wissenschaftlichen Terminologie, dem Gefühl in den Händen des Therapeuten, der anatomischen Fachkenntnis und den widerspruchsfrei formulierten Algorithmen. Wir brauchen deutschsprachige Fachliteratur ebenso wie populärwissenschaftliche Texte.

Die Verbindung zu den englischsprachigen Biotensegrity Trailblazers und zum Biotensegrity Archive zum Zwecke des direkten Austausches dient der gegenseitigen Inspiration und Vielfalt.

Wem nutzt es?
Diese Gemeinschaft soll für beschleunigten Austausch zwischen Wissenschaftlern, Praktikern und aktiven Biotensegritäten sorgen und damit diesen ebenso nutzen wie Schülern, Studenten, Patienten und dem großen Ganzen.
Letzteres insofern, als die Anerkennung von Biotensegrität als Grundprinzip des Lebens Trainingsmethoden, Therapienansätze und  Bewegungslernen jeglicher Art von Grund auf verändern wird.
Mir nutzt es nur, wenn jemand meine Seminare für Biotensegrity Pioneers und Visionaires bucht.

Wie findet der Austausch über Seminare hinaus statt?
Als Plattform ist ein Slack-Workspace im Aufbau (das ist eine Internetplattform, die ein recht hohes Maß an Struktur und Datenaustausch ermöglicht), zu dessen öffentlichen Teil ich herzlich alle an Austausch über Biotensegrität interessierten Menschen aller Professionen einladen möchte. Gleichzeitig gibt es je einen internen Bereich für SeminarteilnehmerInnen (Pioneers) und einen für diejenigen, mit denen ich bereits länger zusammenarbeite (Visionaires).

*sollten ursprünglich Biotensegrity Trailblazers heißen, als Wegbereiterinnen für die Verbreitung des Wissens über Biotensegrität. Den Begriff habe ich bei Chris Clancy aus Kanada gefunden. Er hat mich inspiriert, hier in Deutschland noch gezielter nach anderen PraktikerInnen wie TheoretikerInnen zu suchen, um gemeinsam neue Wege zu trampeln. Für eine klare Unterscheidbarkeit von Chris' Projekt habe ich mich für Biotensegrity Pioneers & Visionaires entschieden.
** Zitiert aus dem Intro von biotensegrity.de

Keine Kommentare: