Samstag, 22. Dezember 2018

Biotensegrität und Sprache - es geht weiter:

Die Übersetzung von "Jenseits der Biomechanik - Biotensegrity" ins Englische mit dem Buchtitel "Beyond Biomechanics - Biotensegrity" ist fertig.
Auf den letzten Metern, im bereits fertigen Layout (gut, dass ich das selber mache), habe ich mich entschieden, das Wort "tensegral" komplett durch andere Formulierungen zu ersetzen, weil Joanne Avison mich überzeugen konnte, dass Tensegrität oder Biotensegrität weder Adjektiv noch Adverb sein können. Biotensegrität ist ein Zustand oder "das, was es ist". Also - ein Pferd ist ein Pferd und nicht etwas pferdiges, ein Baugerüst ist ein Baugerüst und nicht etwas baugerüstiges und eine Biotensegrität ist eine Biotensegrität und nicht etwas biotensegrales.
Natürlich kann man mit der Adjektivierung von Substantiven spielen, das macht Spass und bringt oft genialen Wortwitz mit sich. Aber in der korrekten Anwendung sollte das Substantiv verwendet werden.

Ein Pferd bewegt sich demnach nicht tensegral, sondern es nutzt sein Potential als Biotensegrität, was ein kollabiertes Pferd nicht tut. Und dennoch ist auch das kollabierte Pferd eine Biotensegrität.
Es ist etwas kompliziert, ich weiß, aber wenn wir uns mit Biotensegrität befassen, vor allem, wenn wir sie anderen Menschen erklären wollen, muss sich die Sprache mitentwickeln.
Wer jetzt behauptet, das sei kompliziert, weiß nicht, wie gut er es hat, denn ich musste das Ganze erst in Englisch aufdröseln und dann den erahnten Sinn irgendwie ins Deutsche befördern. Aber ich glaube, so wie oben beschrieben ist es jetzt korrekt.
Schöne Weihnachten!

Keine Kommentare: