Sonntag, 21. Oktober 2018

BIG - Biotensegrity Interest Group 2018

Wow! In der letzten Woche war ich in Gent (Belgien, erkennt man an den Straßenlampen an der Autobahn und dem Brot, das noch schlimmer ist als das englische) beim Treffen der BIG, der Gruppe der an Biotensegrity Interessierten in Europa. Stephen Levin, der Vater der Biotensegrität (www.biotensegrity.com) war dort, angereist aus den USA, Danièle Claude Martin, meine erste Begegnung mit explodierenden Tensegritymodellen, habe ich wiedergetroffen und Graham Scarr (www.tensegrityinbiology.co.uk), dessen Buch über Biotensegrity ich jedem unverdrossen empfehle, habe ich nun auch endlich kennengelernt.
 
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer kann ich hier nicht vorstellen - zumindest nicht sofort -, aber es haben sich viele Kontakte zu wunderbaren Menschen ergeben, die ich pflegen werde. Von den hochspannenden Vorträgen schwirrt mir immer noch der Kopf, und einige Erkenntnisse werden sicher in meine Vorträge bei der Gebrauchshaltungskonferenz in drei Wochen einfließen. Hättet ihr gedacht, dass die Finger eines Pianospielers das gleiche Timing haben (sollten) wie es die Beine des Pferdes haben (sollten)? Und bei beiden hört man den Unterschied.
 
Es war ein echtes Erlebnis für mich, diesmal vor Biotensegrity-Profis über Pferde zu sprechen, anstatt wie gewohnt vor Pferdeleuten über Biotensegrität. Mit solch einem begeisterten Publikum und derart zielgenauen Fragen hatte ich nicht gerechnet, mir wurde der Vortrag wahrlich leicht gemacht.
Sogar die Vorhand-Hinterhand-Übung, die ich bei meinen Seminaren immer im Gepäck habe, musste ich vorführen, weil Dr. Levin wissen wollte, wie denn der Umgang des Pferdes mit der "groundreaction force" aussieht. Er war zufrieden ... An dieser Stelle Dank an Joanne Avison (http://www.joanneavison.com/), die als engagierte Hinterhand sehr zum Erfolg der Übung beigetragen hat und mich mit den Videos zu ihrem Vortrag völlig geflasht hat. So schön!

Keine Kommentare: