Freitag, 14. August 2015

NEU: Biotensegrity - die neue Biomechanik

Über mehr als drei Jahrhunderte - seit Giovanni Borelli im 17.Jahrhundert die menschliche Anatomie nach newtonschen Gesetzen darstellte - hat das inzwischen sehr fragwürdige System der orthodoxen Biomechanik die Sichtweise und damit auch das Denken und die Wahrnehmung all derer bestimmt, die sich mit lebenden Körpern in Bewegung befassen.

Wenn man die newtonschen Gesetze zur Berechnung dessen, was ist, anwendet, zeigen die Ergebnisse, dass Hummeln nicht fliegen und Pferde keinen Reiter tragen können, dass es die Dinosaurier nicht gegeben haben kann. Biotensegrity ist eine Wissenschaft, die genau die Widersprüche auflösen kann, die sich bei genauerer Betrachtung der Biomechanik ergeben. Biotensegrity ist eine Funktions- und Konstruktionsweise und bietet einen neuen, tensegralen Zugang zur Bewegungswahrnehmung.

Das hört sich alles sehr kompliziert an (und ist auch kompliziert, wenn man rein intellektuell an das Thema herangeht). In meinem Seminar lasse ich euch tensegrale Strukturen sehen, fühlen und bauen, von den einfachsten Formen bis zu Modellen beispielsweise eines Ellbogens. Dadurch ergibt sich ein leichter Zugang zu tensegralem Denken und tensegralem Verständnis von Bewegung. Dazu gibt es verschiedene Partnerübungen für die Schulung tensegraler Wahrnehmung und tensegralen Bewegens.

Biotensegrity ist keine Behandlungsmethode, auch wenn es bereits so benannte Behandlungsweisen gibt. Andererseits werden Osteopathen vieles wiederfinden, was sie ohnehin so wahrnehmen, aber bislang vielleicht nicht erklären konnten. In meiner "Biomechanik aus der Sicht des Pferdes" habe ich bereits viele Aspekte "tensegral" betrachtet und beschrieben, ohne mir zum damaligen Zeitpunkt darüber im Klaren zu sein, dass es so etwas wie Biotensegrity gibt...

Dieses Seminar ist sowohl für BehandlerInnen geeignet als auch für alle ReiterInnen,  Bewegungsfreaks, KampfkünstlerInnen und - BastlerInnen.

Am Modenbacher Hof, gelegen in wunderbarer Landschaft und dennoch gut zu erreichen, stehen die Vereinspferde des Vereins "Tiere erleben e.V." für Longenarbeit zur Verfügung. Am Abend des ersten Seminartages gibt es Flammkuchen zum selbstbelegen, je nach Witterung draußen am Flammkuchenofen oder in der großen Küche des Gutshauses.

14.-15.11.2015 am Modenbacher Hof, 76735 Burrweiler. 160€ plus 10€ für Mittagessen (vegetarisch oder vegan), Kaffee und Tee  - und ggf. den Kachelofen.  ÜVP am Hof im EZ: 45€/Übernachtung. Anmeldung per E-Mail an marendiehl(at)aol.com.

Keine Kommentare: