Samstag, 2. August 2014

Arthrose im Ellbogen bei allen gerittenen Pferden

Manchmal erkennt eine Person von außerhalb eines Berufsstandes etwas, das bis dahin über einen langen Zeitraum übersehen, nicht zur Kenntnis genommen oder fehlinterpretiert wurde. Aus einer anderen Richtung kommend, sieht sie plötzlich das Offensichtliche, das bis dahin übersehen wurde, einfach, weil niemand danach geschaut hat.“

Jane, thehorsesback.com/equine-arthritis/, Australien

In diesem Fall geht es um Sharon May-Davis, die seit über 20 Jahren eingeschläferte Pferde seziert, ursprünglich aus persönlichem Interesse und seit 14 Jahren professionell, um herauszufinden und zu zeigen, welche gesundheitlichen Schäden durch Zucht, Krankheit, Verletzungen oder Arbeit entstehen können (ca. 300 Pferde). Sie ist Expertin für Biomechanik, hält an Universitäten Lesungen über Pferdeanatomie und Therapien und ist eine praktische Anatomin. Sie ist weder Tierärztin noch hat sie einen Doktortitel, aber sie versorgt die Welt mit einzigartigen Daten.

Mit ihren Ergebnissen zu „Common equine arthrits“ im Ellbogengelenk habe ich überraschend eine Bestätigung bekommen für das, was ich seit einigen Jahren zu sehen glaube, aber nicht beweisen kann: Trageerschöpfung ist ein riesiges, weltweites Problem, und es gibt kaum Pferde, die nicht betroffen sind. Es gibt kaum ein Pferd, das es gelernt hat, seine Vorhand physiologisch sinnvoll einzusetzen.

Ich fasse zusammen, da ich die medizinische Terminologie nicht korrekt übersetzen kann – das, was ich verstehe, ist völlig ausreichend als Anreiz, sich ein paar Gedanken zu machen:

Das Problem der pathologischen Veränderungen im Ellbogen (Verdickung der Gelenkflüssigkeit, Blut im Gelenk, Knorpelabnutzung teilweise bis zu Knochenschäden) tritt bei allen Rassen, Typen, Größen Nutzungsweisen und Altersklassen in unterschiedlicher Ausprägung auf. Bei allen gerittenen und/oder gefahrenen Pferden. Bislang zeigen 100% der gerittenen und gefahrenen Pferde diesen Befund. Ungearbeitete Pferde zeigen diese Veränderungen nicht!

Das ist alles sehr seltsam, denn Arthrose im Ellbogen ist angeblich selten bei Pferden...

Die untersuchten Pferde wurden übrigens nicht in kausalem Zusammenhang mit diesem Befund eingeschläfert. Viele Pferde zeigen Unregelmäßigkeiten im Gangbild, vor allem bergab, eine Art Doppelbewegung im Schulter/Ellbogenbereich, die m. E. durch ungünstige Lastwechselreaktionen in verschobenen Bewegungsabläufen und als Symptom von Trageerschöpfung auftritt. Das Phänomen ist auf der Seite mit dem steileren Huf ausgeprägter.

Jede/r der/die des Englischen mächtig ist, sollte sich den Artikel im Original durchlesen und die Bilder und Videos ansehen: www.thehorsesback.com/equine-arthritis/

In truth, we are still in the dark. Seeing is one thing, analyzing and providing a preventative programm is something totally different.“
Sharon May-Davis

Keine Kommentare: